25 Jahre in der Hasestraße - Jürgen Schliehe | Goldschmiede in Osnabrück
2615
post-template-default,single,single-post,postid-2615,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive,mob-menu-slideout

25 Jahre in der Hasestraße

Als wir am Reformationstag 1992 unsere Goldschmiede in Osnabrück eröffneten, eine Neugründung – übrigens an einem Markt, der eigentlich ganz gut bedient wurde von namhaften großen Juwelieren und alteingesessenen Goldschmiede-Werkstätten – dachten wir nicht daran, schon so „bald“ das 25-jährige Bestehen der Werkstatt feiern zu dürfen.

Helmut Kohl war Bundeskanzler im zweiten Jahr der deutschen Einheit, Richard v. Weizsäcker Bundespräsident, George H. W. Bush amerikanischer Präsident, und Neil Young hatte im Sommer sein Album „Harvest Moon“ herausgebracht, welches in den ersten Wochen hier in der Werkstatt ununterbrochen lief und das wir wohl immer mit dieser ersten Zeit in der Hasestraße verbinden werden.

Auch 1992 waren die Zeiten schwierig (besser erscheinen sie dann immer erst mit etwas Abstand), doch die Bedingungen waren günstig und die Aussicht, in einem eigenen Atelier seine Vorstellungen von schönem und gut gemachten Schmuck verwirklichen zu können sehr verlockend. Das ehemalige Hasenkamp-Haus in der Hasestraße erwies sich als der ideale Ort für dieses Vorhaben. Wenn, dann jetzt – wenn, dann hier.

25 Jahre neben der Lötflamme, der Form des jeweiligen Stückes nachspürend, edle Materialien, besondere Steine und Metalle, die Menschen seit Urzeiten faszinieren, mit Respekt zu einem neuen Ganzen zusammenfügen; zu einem Schmuck-Stück, das mit der Zeit des Tragens zu einem persönlichen Andenken wird, zu einem „Gefäß“ für Menschen und deren Erinnerungen.
Im besten Fall Dinge von Bedeutung zu schaffen, deren Wert einer Transformation unterliegt und mit der Zeit eher zunimmt, dieses zu ermöglichen und dabei in einer sehr langen Tradition eines alten Handwerks zu stehen. Ein großes Glück.

  

31. Okt. 1992

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar